Presse

« zurück

 

Rotenburger Journal vom 18.03.2018

Große Resonanz beim Thema Herzinfarkt

Unternehmerfrauen bei IKK classic

ROTENBURG

Bei den Unternehmerfrauen des Handwerks (UFH) stand in der jüngsten Zusammenkunft das Thema Herzinfarkt und Schlaganfall bei Frauen auf dem Programm. Hierzu wurde der Arzt Georg Trauernicht aus der kardiologischen Praxis aus Rotenburg in den Räumlichkeiten der IKK classic eingeladen.

Im vollbesetzten Sitzungssaal referierte der Kardiologe Trauernicht über das Thema Herzinfarkt und Schlaganfall bei Frauen. In einer Pressemitteilung der Unternehmerfrauenheißt es weiter: Herzinfarkte sind bei weiten nicht nur Männersache. Doch auch bei Frauen sind wie bei Männern Herzkrankheiten die führende Todesursache. In der Regel tritt ein Herzinfarkt bei Frauen später auf als bei Männern, nämlich nach der Menopause. In jüngeren Jahren bietet das Hormon Östrogen den Frauen einen natürlichen Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mit den Wechseljahren produziert der weibliche Körper jedoch nach und nach weniger Östrogene, sodass dieser Schutz schwindet. Es gibt bei einem Herzinfarkt auch kritische Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Ein Herzinfarkt kann sich bei Frauen auch mit anderen Symptomen anmelden, so Trauernicht. Es kann sich durch etwas relativ Unspezifisches anmelden, wie zum Beispiel Übelkeit oder Oberbauchbeschwerden. Bei der Schmerzlokalisation und -Schmerzausstrahlungen treten bei Frauen häufiger Schmerzen im linken und rechten Arm, im Rücken bzw. linkes Schulterblatt, Kiefer-Halswinkel und häufiger auch Todesangst und Vernichtungsgefühl hervor, als im Vergleich zu Männern.

Zum Abschluss dankte Georg Trauernicht den Anwesenden für ihre Aufmerksamkeit. Bei den Unternehmerfrauen des Handwerks steht als nächstes die Mitgliederversammlung auf dem Programm.