Presse

« zurück

 

Rotenburger Journal vom 12.11.2016

Thomas Teuber zu Eigentumsdelikten

Thema Einbruchschutz bei den Unternehmerfrauen

Landkreis

Bei den Unternehmerfrauen des Handwerks (UFH) stand in der jüngsten Zusammenkunft das Thema Einbruchschutz auf dem Programm. Hierzu wurde Hauptkommissar Thomas Teuber, Kriminalpräventionsbeauftragter bei der Polizei Rotenburg, in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft eingeladen, ebenso Dipl.-Ing. Christoph Bohling von der Firma Bohling, Sottrum.
Im vollbesetzten Sitzungsraum referierte Teuber über Zahlen und Fakten bezüglich der Eigentumsdelikte im Landkreis Rotenburg. Kaum sind die Tage kürzer geworden, berichtete Teuber, verzeichnete die Polizei im Landkreis wieder einen Anstieg der Wohnungseinbrüche. Im Landkreis Rotenburg stehen ca. 4100 Eigentumsdelikte zur Debatte, darunter fallen ca. 600 Fahrraddiebstähle, ca. 350 Wohnungseinbrüche und 450 Gewerbeeinbrüche, bei einem Drittel blieb es beim Versuch. Für die Stadt Rotenburg wurden im vergangenen Jahr 64 Einbrüche gemeldet, im Vergleich zum Vorjahr gab es eine leichte Steigerung auf bisher 56 Delikte.
Die Auswahl der Tatobjekte wird von den Tätern eher zufällig gewählt, so Teuber. Dabei ist die Objektlage sowie ein geringes Risiko, von Zeugen beobachtet zu werden, und geringe Aufmerksamkeit durch Nachbarn relevant. Die psychischen Folgen eines Einbruchs sind häufig deutlich schlimmer als der materielle Schaden, mehr als jedes dritte Opfer (38,8 %) erlitt einen Schock, wusste Teuber. Weiter gab der Hauptkommissar Verhaltensregeln mit auf dem Weg, wie zum Beispiel Türen auch bei kurzzeitigem Verlassen von Haus und Wohnung immer abzuschließen, Schlüssel niemals draußen verstecken und in Türen mit Glasfüllung niemals den Schlüssel innen stecken lassen. Einbruchhemmende Fenster und Türen, Zusatzschlösser und Rolläden seien von Vorteil. Weiterhin sei es sinnvoll, wie Teuber betonte, für eine ausreichende Beleuchtung auch rund um das Haus zu sorgen.
Abschließend erklärte Christoph Bohling den Teilnehmerinnen, welche Möglichkeiten der Fachhandel zur Überwachung von Gebäuden bereithält und mit welchen Kosten dabei zu rechnen ist.