Presse

« zurück

 

17. März 2011, Rotenburger Kreiszeitung

 

"UFH verjüngt Vortand"

UFH verjüngt Vorstand

Der neue UFH-Vorstand (v.l.): Diana Bohling, Annemarie Fricke, Lola Kröger, Martina Schenkenberg und Karin Wünsch.

ROTENBURG. Auf ein bewegtes Jahr 2010 blickte Heidi Kohlmeyer, Vorsitzende des Arbeitskreises Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH), zurück.

 

Gemeinsam mit ihren Vorstandskolleginnen und 36 Mitgliedern ließ sie die Aktionen Revue passiern.

 

Kohlmeyer berichtete in ihrem Rückblick von Veranstaltungen, die durchweg gut besucht waren. Dazu zählten unter anderem ein Yoga-Kursus im Januar, eine Infoveranstaltung unter dem Titel "Absicherung für Hinterbliebene" im Februar, ein Bachblütenseminar, eine Tagesfahrt nach Osnabrück sowie das 20-jährige Bestehen des Arbeitskreises im November.

 

Weiterhin erfuhren die Anwesenden Aktuelles aus dem Arbeitskreis des Landesverbandes, der sich das Motto "Es genügt nicht, mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Frau muss sie auch in Bewegung setzen" zu Eigen gemacht hat.

 

Überdies standen bei den Unternehmerfrauen turnusmäßig Neuwahlen an. Nachdem die Vorsitzende und ihre Stellvertreterin schon im vergangenen Jahr ihr Ausscheiden aus dem Vorstand angekündigt hatten, votierten die Anwesenden nun für Annemarie Fricke als erste Vorsitzende und Lola Kröger als ihre "Vize". Im Amt bestätigten die Damen ferner Kassenwartin Martina Schenkenberg, Schriftführerin Karin Wünsch sowie Pressewartin Diana Bohling.

 

Mit einem verjüngten Team starten die Unternehmerfrauen nun in das Jahr. Viele Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Für den 5. April ist etwa ein Halbtagsseminar über "Powerbrain" geplant, im Mai soll es einen Vortrag über Aloe Vera geben. Ferner sind Anti-Ärger-Seminar, Augentraining, eine Veranstaltung zum Steuerrecht und eine Studienfahrt nach Amsterdam angekündigt. Weitere Infos im Internet unter www.ufh-rotenburg.de.

 

Ein großes Anliegen ist es dem neuen Vorstand, auch jüngere Unternehmerfrauen anzusprechen, die Position der Frau im Handwerk zu stärken und durch den Besuch von gezielten Schulungsmaßnahmen eine umfangreiche Weiterbildung zu fördern.